Montag, 31. Dezember 2012

Barkeeper's Choices - Top 10 Anime 2012


Für mich, die Anime-Szene des Jahres 2012! Ich habe im letzten Sommer diese Szene an die zehnmal gesehen und es hat immer geflasht.


Das erste komplette Jahr der Cheersanime-Geschichte geht zuende. Ich möchte mit diesem Post die zehn Animes ehren, die mich am meisten beeindruckt, bewegt und mich jedes Mal aufs Neue erfreut haben. Genauso wie die Animes, die am meisten in der Community für Diskussionsstoff gesorgt haben. Dabei nutze ich die Gelegenheit auch das ein oder andere von der Seele zu schreiben.
Nun, ich habe versucht die Top 10 so vielfältig wie möglich zu gestalten. Die hier aufgezählten Animes kann ich jedem empfehlen, so wahr ich hier schreibe.
Ich erinnere nur daran das es sich hierbei um meine persönliche Bestenliste nach meinem eigenen Geschmack handelt und nicht nach einer allgemeinen. Mein Geschmack kann sich grundsätzlich von eurem unterscheiden. Shit Taste-Flames sind ein absolutes No-Go. Ich wollte nur nochmal daran erinnern, bevor es zu Missverständnissen kommen kann, aber wem schreibe ich das?

------------------------------------------

Accel World




Genre: Action, Romance, School, Sci-Fi, Shounen
Anzahl der Folgen: 24
Studio: Sunrise

Starten wir mit dem Buchstaben "A", wie Accel World. Es ist eines der beiden Novels von Reki Kawahara, die im Jahre 2012 eine Anime-Adaptation bekommen haben. Für mich hatte Accel World viel Anlaufzeit gebraucht, damit ich mit dem Anime erstmal warm werden konnte. Unter anderem wegen Haru, der im Vorfeld dieses Animes nicht selten, aufgrund seiner Statur, mit der South Park-Figur Eric Cartman verglichen wurde. Es gab aber viel unerträglichere Protagonisten, die auch unerträglich bleiben (Ich will keine Namen nennen.). Harus Charakterentwicklung war im Verlauf dieses Animes stark. Vom kleinen "Wimp" zum Pro, sowas lässt sich immer leicht schreiben. Haru wurde aber auch durch starke Nebencharaktere genau dem, was er dann schlussendlich wurde. Der "Supporting Cast" in diesem Anime war großartig und konnten die persönlichen Schwächen des Protagonisten wunderbar ausgleichen. Richtig stark wurde Accel World in meiner Gunst, als der Antagonist Noumi vorgestellt wurde. Auch wenn er eines der größten "Anime-Arschlöcher" des Jahres war, er war aus meiner Sicht das Beste was dem Anime passieren konnte. Es hatte Accel World auf eine höhere Ebene katapultiert und mein Interesse gesteigert.  Die schöne Kuroyukihime, über die sich immer noch Mysterien kreisen (Es soll ja Theorien geben, Kuro sei Kiritos Tochter.), die durch ihr Fanservice einer meiner Lieblings-Girls wurde und die für mich mehr polarisiert hat, als Haru selbst. Lange Rede, gar kein Sinn, Accel World hat sich in seinem Verlauf ziemlich gut entwickelt, sodass es leicht war einen Platz in diesen Top 10 zu bekommen.


Chuunibyou Demo Koi ga Shitai!


Genre: Comedy, Drama, School, Romance
Anzahl der Folgen: 12 + OVA
Studio: Kyoto Animation

Diesen Anime haben wir sicher noch frisch in unseren Erinnerungen. Im Vorfeld wusste ich mit dem Begriff "Chuunibyou" nicht wirklich viel anzufangen und das obwohl ich bereits Animes mit "Chuunibyous" gesehen habe. Mit "Chuunibyou Demo Koi ga Shitai!" gibt es nun endlich einen Anime, der sich weitestgehend damit befasst. In diesem Anime geht es um Liebe, um das Erwachsen werden, um das sich anpassen an gesellschaftlichen Normen, um Vergangenheitsbewältigung und um diese Jugendlichen die all dies durchmachen. "Chuunibyou Demo Koi ga Shitai!" war in der ersten Hälfte zum großen Teil Comedy, in der Protagonist Yuuta versucht seine "Chuunibyou"-Vergangenheit unter dem Teppich zu kehren, dieses aber durch Rikka und Dekomori extremst erschwert wird. So wurde dieser Anime schnell zu meinem Fall Season-Favoriten, sodass diese Position für "Chuunibyou Demo Koi ga Shitai!" nie gefährdet war. Die zweite Hälfte war dann wiederum viel dramatischer, ohne aber wirklich zu übertreiben, aber auch ohne das Drama zu "erzwingen". Es heißt ja, Kyoto Animation hätte Drama nicht mehr so gut drauf wie früher. Was uns "Chuunibyou Demo Koi ga Shitai!" in diesem Punkt geboten hat war jedoch akzeptabel.
Ich muss aber noch eine Sache ansprechen. Kumin-chan. Was hat dieses Mädchen für einen Sinn gehabt? Sie hat ein Großteil des Animes entweder geschlafen und/oder süss geguckt. Wahrscheinlich reicht das bereits für KyoAni. Ich hatte mit diesem Anime meine Freude gehabt.


Haiyore! Nyaruko-san


Genre: Comedy, School, Parody
Anzahl der Folgen: 12
Studio: Xebec

Mit "Haiyore! Nyaruko-san" habe ich hier den für mich verrücktesten Anime des Jahres. Zu Beginn leicht als Aussenseiter gehandelt, spielte sich die überdrehte Nyaruko schnell in unsere Herzen. Ich kann mich noch an die erste Episode erinnern. Ich habe mich bereits "warmgelacht" nach dem die zweite Staffel von "Kore wa Zombie desu ka?" diesen unglaublichen Start hingelegt hat. Da hat Nyaruko noch einen drauf gesetzt. Der Anime hat zum großen Teil auf Comedy, sexuelle Anspielungen und auf Parodien berühmter Franchises gesetzt. So wurde "Haiyore! Nyaruko-san" zum erfolgreichsten Anime der Spring Season.
Die zweite Staffel mit dem Titel "Haiyore! Nyaruko-san W" (wahrscheinlich eine Anspielung auf die Kamen Rider-Franchise) wurde bereits angekündigt. Ob die zweite Staffel das Niveau der ersten halten wird, das steht in den Sternen. Ich wette aber H.P. Lovecraft hätte dieser Anime gefallen :3


Hidamari Sketch X Honeycomb


Genre: Comedy, School, Slice-of-Life
Anzahl der Folgen: 12
Studio: Shaft
Vierte Staffel von "Hidamari Sketch"

Es gab unter den Besuchern dieses Blogs nur zwei Leute, die bei der Umfrage zur Fall Season 2012 die vierte Staffel von "Hidamari Sketch" gewählt haben: "kc_alex2" und "iPad-kc_alex2". Dabei war es doch eines der schönsten Animes in der vergangenen Fall Season. Schade, dabei ist "Hidamari Sketch" meiner Meinung nach besser als "K-ON!" (Ja, flamt mich dafür an, aber ich stehe zu dieser Aussage!)
Wie auch in den Staffeln zuvor aus den Jahren 2007, 2008 und 2010, haben uns die süssen Schülerinnen aus den Hidamari-Appartments eingeladen an ihrem Leben teilzuhaben. "Hidamari Sketch" zu schauen hat für mich nach wie vor etwas entspannendes, sodass man gerne die Hidamari-Appartments besucht. Viele mögen vielleicht das Chara-Design nicht, obwohl der Style von Aoki Ume seit "Mahou Shoujo Madoka Magica" eigentlich geläufig sein müsste. Dabei sind die "Widefaces" doch das Markenzeichen von "Hidamari Sketch". Das was diesen Anime so einzigartig macht. Vielleicht sind auch viele einfach zu jung um die ersten Staffeln damals noch miterlebt zu haben, als "Hidamari Sketch" Januar 2007 mit einem sehr kleinen Budget startete und sich zu einen der erfolgreichsten "Shaft"-Animes gemausert hat.
Wenn die fünfte Staffel irgendwann angekündigt wird und es meinen Blog noch gibt, wird auch diese Staffel schnell seinen Platz finden.


High School DxD


Genre: Comedy, Demons, Ecchi, Romance, School, Shounen, Harem
Anzahl der Folgen: 12 + OVA
Studio: TNK

Wer länger meinen Blog verfolgt, dem durfte die "Omnipräsenz" von "High School DxD" in den meistangeklickten Einträgen nicht entgangen sein. Dementsprechend ist es fast schon obligatorisch "High School DxD" in die Tops aufzunehmen. "High School DxD" konnte genau all das bieten, nach dem ich lange gesucht habe. Ein unzensierter Hardcore-Ecchi-Anime mit einer vernünftigen Story, die nicht erst im letzten Drittel beginnt, und zahlreichen Comedy-Elementen. Ich hatte "High School DxD" vor genau einem Jahr als einen der Favoriten für die "Winter Season 2012" auserkoren. Das es so einen Impact haben könnte, das habe ich nicht mal erahnen können. "High School DxD" hatte alles was sich ein "Perversling" wie ich nur wünschen konnte. Aus diesem Grund freue ich mich riesig auf die zweite Staffel. Der Light Novel-Vorlage nach, müsste die zweite Staffel storymäßig stärker als die erste sein. Vielleicht sehen wir dann "High School DxD 2" in "Barkeeper's Choices - Top 10 Anime 2013". Wer weiß? Wer weiß?


Kono Naka ni Hitori Imouto ga Iru


Genre: Comedy, Romance, Harem, School, Ecchi
Anzahl der Folgen: 12 + OVA
Studio: Gokumi

Ich glaube das ist wieder mal ein Titel, mit dem nur wenige was anfangen konnten und zu denen ich mich dummerweise dazu zähle. "Kono Naka ni Hitori Imouto ga Iru" ist ein Harem-Anime der etwas anderen Art gewesen. Protagonist Shougo Mikadono hat ein großes Problem. Er hat eine kleine Schwester, von dem er bis zum Tod seines Vaters nichts wusste. Dieses Mädchen besucht auch die selbe Schule wie Shougo. Nur bei all den Mädchen um sich herum, ist es schwer herauszukriegen, welches nun die kleine Schwester ist. Insbesondere wenn fünf bestimmte Mädchen Annäherungsversuche starten und ihn "Onii-san" nennen.
Während die halbe Community SAO geliebt und gehasst haben, war die Suche nach der kleinen Schwester von Shougo Mikadono eines der größten Rätsel der vergangenen Summer Season. Da hatte ich Theorien gehabt, die ich nach jeder Episode wieder ändern musste. Es ging sogar soweit, dass ich die Namen der Mädchen auf ein Flipchart schrieb und dabei hin-und-her überlegte.
Shougo war seit langem endlich mal ein Harem-Lead, bei dem ich nie hinterfragen musste, wie so ein Junge zu seinem Harem kam. Ich nenne mal die Beispiele Haruyuki und Issei. Ja, er ist groß und reich, Ende. Ich habe immer noch diese eine Szene im Kopf, in der Shougo sexuell erregt mit zwei der Mädchen im Bett lag und einen "Dreier" vermeiden wollte, da er Angst hatte eines der Mädchen könnte seine kleine Schwester sein.
Die Mädchen in diesem Anime waren aber etwas komisch, muss ich zugeben. Die eine hat versucht ihre weiblichen Attribute, auch "Creampuffs" genannt zur Schau zu stellen, die andere, die mit der Brille, hat Shougo verarscht wo es nur ging, usw.. Von allen Haremetten waren das die undankbarsten gewesen. Was nicht heißt, das ich von den "Creampuffs" nicht gerne genascht hätte.
Nun, "Kono Naka ni Hitori Imouto ga Iru" ist sehr gewöhnungsbedürftig und es dürfte nicht jeden gefallen. Wen man sich aber mit Harem-Animes auseinandersetzen will, der sollte sich dieses eher ungewöhnliche Konzept mal ansehen.


Medaka Box Abnormal


Genre: Action, Comedy, Martial Arts, Romance, School, Shounen
Anzahl der Folgen: 12
Studio: GAINAX
Zweite Staffel von "Medaka Box"

Warum ist "Medaka Box Abnormal" hier verzeichnet? Es ist aus meiner Sicht, die Beste "Manga-zu-Anime-Adaptation" 2012.
Bereits in der Spring Season 2012 lief die erste Staffel von "Medaka Box", welches von Gainax so gestaltet wurde, wie sie gestaltet wurde, um der Manga-Vorlage aus der Weekly Shonen Jump möglichst treu zu bleiben. Um das "wahre Medaka Box" zu zeigen war diese zweite Staffel mit der Adaptation der "Flask Plan-Arc" unbedingt notwendig. Denn hier ging "Medaka Box" erst richtig los! Man kann sagen, hier wurde man für seine Geduld richtig belohnt. Nun, auch wenn die "Flask Plan-Arc" im Kern eine durchschnittliche Shonen-Arc war, so war diese Arc "twisted" genug um viele endgültig von "Medaka Box" zu überzeugen. Den Platz unter den Top 10 hat sich "Medaka Box Abnormal" durch die Episode 12 『Good Loser Kumagawa』 gesichert, welches endlich Lieblingschara "Misogi Kumagawa" animiert gezeigt hat. Zwar hatte ich einen anderen Synchronsprecher für ihn auf der Rechnung gehabt, trotzdem hat Megumi Ogata ihren Job sehr zufriedenstellend erledigt. Ich hoffe das nach diesen zwei Cours viel mehr Leute am Original Manga Interesse zeigen...


Nisemonogatari


Genre: Comedy, Mystery, Ecchi, Supernatural
Anzahl der Folgen: 11
Studio: Shaft
Sequel zu "Bakemonogatari"

Eines der interessantesten Animes in diesem Jahr, dabei blieben mir eigentlich nur das Twister spielen mit Nadeko und das "Zähneputzen" mit Karen wirklich haften. Ihr könnt es ahnen, "Nisemonogatari" hatte mich vorranging wegen des Fanservices amüsiert und ich weiß, das es falsch ist. In dieser Staffel der "()monogatari"-Serie, ging es aber darum, mehr oder weniger.
In "Nisemonogatari" wurde der Fokus mehr auf die beiden Araragi-Schwestern Tsukihi und Karen, die in "Bakemonogatari" noch eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Was ich aber bemängel war doch das Verhältnis. Karen hatte weit mehr Aufmerksamkeit gekriegt als Tsukihi. Die legendäre Episode 8 lag in einer Arc, die für Tsukihi bestimmt war, nur um ein Beispiel zu nennen.
Wie auch immer, "Nisemonogatari" hat sich zu Anfang überraschend als passend zu meinem Blogstyle herausgestellt. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht über den Anime zu schreiben, allen voran bei der legendären Episode 8, die beste Episode der Winter Season war . Das "()" im Label zeigt das ich gewillt bin auch die Fortsetzungen zu bloggen. Shinbou hat angekündigt alle "Gatari-Novels" zu animieren. Bis ich mein 30.Lebensjahr erreiche, dürfte er dies doch packen, oder? "Nekomonogatari (Black)" kommt genau heute. Also freut euch drauf =D


Sword Art Online


Genre: Action, Adventure, Fantasy, Game, Romance, Sci-Fi
Anzahl der Folgen: 25
Studio: A1-Pictures

Ich kann als Animeblogger schlecht das Jahr abschließen, ohne über "Sword Art Online" noch das ein oder andere Wort verloren zu haben. Meiner Meinung nach, war nicht so gut wie viele meinen, es wäre so. Andererseits war es auch nicht so schlecht, wie viele "Hater" das behaupten. So richtig wollte ich mich bis zum Ende nie positionieren. Das war auch einer der vielen Gründe, weshalb mir die SAO-Einträge sehr schwer gefallen sind. Ich war vor wenigen Tagen einfach froh, das es vorbei ist.
Das ich so denke, lag nicht an dem SAO-Anime selbst, sondern an der Community. Wenn man sich für aktuelle Animes interessiert, war es schier unmöglich SAO auszuweichen. Ich hatte nach dem Ende von "Guilty Crown", wo es einen ähnlichen Fall gab und ich mich meinen Kopf noch aus der Schlinge gezogen habe, gehofft ich würde sowas in nächster Zeit nicht mehr erleben. SAO hat dies noch übertroffen und hat das richtige (Verzeiht mir die Ausdrucksweise) Arschlochtum der Community offenbart. Sowohl die "Pro-" als auch die "Contra-"Seite dürfen sich gleichermaßen angesprochen fühlen. SAO werde ich in Zukunft nicht mit der mittelmäßigen Adaptation einer Light Novel-Reihe verbinden, sondern nur mit diesen Vorkommnissen. Wem SAO gefällt, der soll es schauen. Wem es nicht gefällt, die Summer und Fall Season hatten auch viele andere interessante Animes auf Lager gehabt. Mein Gott, niemand hat hier irgendwem zu irgendwas gezwungen.
Wäre die Community nicht, ich hätte vielleicht eine andere Meinung zu SAO gehabt. Ich möchte darauf nicht mehr eingehen. Viele die sich mit SAO beschäftigt haben, stießen vielleicht das ein oder andere Mal selber darauf. Wenn ihr mich aufgrund der eben getätigten Aussage flamen wollt. Mein Gott, dann tut es doch. Meine Haltung wird dazu wird sich sowieso nicht ändern. Und die #1 der Animes 2012? Dieser Titel hat meiner Meinung nach ein ganz anderer Anime, dazu noch aus der selben Season, mehr verdient.

Kommen wir nun ohne Umschweife zur #1 und zur Vergabe des "Cheers-Award 2012". Nach Auschlussverfahren könnt ihr wahrscheinlich erahnen, wer sich den Preis geholt hat.
Der "Cheers-Award 2012" geht deswegen, absolut verdient, an... *Trommelwirbel*

~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~
~

------------------------------------------------------------------------------

Cheers-Award 2012 - Winner: Yuru Yuri ♪♪



Genre: Comedy, School, Yuri
Anzahl der Folgen: 12
Studio: Dogakobo
Zweite Staffel von "Yuru Yuri"

Ja, Überraschung! "Yuru Yuri ♪♪" wurde von einer unabhängigen Jury, bestehend aus mir selbstverständlich, zum "Besten Anime 2012" gewählt und erhält damit den ersten "Cheers-Award". 
Wer länger meinen Blog länger verfolgt, der müsste wissen, das dies eine "typische Alex-Wahl" ist. Aussenstehende werden sich fragen: "WTF? Yuru Yuri ♪♪?". Glaubt mir aber, es ist hoch verdient! 
"Yuru Yuri" ist ein Anime der einfach Spaß macht, flasht ohne Ende und verrückt bis zum geht nicht mehr ist. Es ist allen voran die Geschichte der kleinen Akari, die in der ersten Staffel aus dem Jahre 2011, nicht so viel Beachtung gekriegt hat und alleine diese Beschreibung ist schon untertrieben. Dennoch hatte sie einen Platz in vielen unserer Herzen gewonnen, einfach weil sie ein süsses und liebes Mädchen ist. In der zweiten Staffel gleich sich das weitestgehend aus. Akari wurde zwar mehr dem je für Comedy missbraucht, dennoch hat sie die angemessene Screentime bekommen. 
Wer hätte das ahnen können? Im Vorfeld der Summer Season 2012 hatte ich "Yuru Yuri ♪♪" als Favoriten #1 auserkoren, aufgrund der starken ersten Staffel. Ich hatte damals einen Header mit Chibi-Figuren der "Yuru Yuri"-Charaktere angefertigt. Blogspot hatte damals Akari aus dem Bild weggeschnitten. Ich wollte die Maße des Headers ändern, bis mir einfiel es so beizubehalten, weil es perfekt zum Humor dieses Animes passt. 
Wo waren wir? Richtig. Akari bekam mehr und mehr Screentime, auch ihre eigene Episode. Eine surreale Episode, in dem es um Zeitreisen ging, welches einer der besten Episoden dieser zweiten Staffel war. 
Und ernsthaft, wer kann zu diesen Augen "Nein" sagen? :3
Eine gelungene Abwechslung waren auch das Lesbenpaar Himawari und Sakurano, bei denen es auch immer wieder lustig war zuzuschauen und bei denen der Spruch "Was sich liebt, das neckt sich." besser als bei jedem anderen Pairing passt. 
Das Salz in der Suppe, in dieser zweiten Staffel von "Yuru Yuri" waren alle voran die Schwestern der Charaktere. Dementsprechend fand ich es ungewöhnlich das Yuis Schwester so wenig Screentime gekriegt hat. Dafür gab es mit der kleinen Schwester von Himawari eine richtige Moe-Explosion, für die kein Körper wirklich bereit war. Und wer kann sie vergessen? Akaris große Schwester, Akane. Diese hatte für die lustigsten Momente in dieser zweiten Staffel gesorgt. Wer erinnert sich nicht gerne...
...an diese legendäre Szene aus Episode 7, als Akane einen Dakimakura mit ihrer kleinen Schwester Akari drauf, mit ihrer ungewaschenen Uniform bekleidete. Dazu noch Akaris Unterhöschen auf dem Kopf, Tee und Kuchen auf dem Tisch, klassische Musik im Hintergrund und dazu noch das Lieblings-Doujinshi in den Händen. Nehmen wir dann noch ein "Onee-chan daisuki", welches durch Mark und Bein fließt und fertig ist eine legendäre und unvergessliche Szene.
Es gab eine Episode aus der zweiten Staffel von "Yuru Yuri", welches den Anstoss zu einigen Diskussionen bezüglich Yuru Yuris Welt gab. Es war die Episode 11, in der Akari Zugang zu einer Zeitmaschine erhielt und ein Jahr in die Vergangenheit reiste. Auch wenn es nur eine Geschichte von Kyoko war, musste man sich hier die Frage stellen, ob "Yuru Yuri" nicht doch tiefgründiger ist, als es den Anschein hat. 
Der offizielle twitter-Account des "Yuru Yuri"-Animes hat eine Reihe von tweets bezüglich Theorien über Yuru Yuris Welt retweetet. Vielleicht ist es auch alles Unsinn. Vielleicht aber auch nicht. Es ist aber interessant, wenn hinter "Yuru Yuri" doch viel mehr stecken würde. Stoff dafür bietet Yuru Yuri doch allemal.
Im vergangenen Sommer waren die Montag abende das Größte gewesen. All das wegen "Yuru Yuri ♪♪", wegen Akari, Chinatsu, Kyouko, Yui, Himawari, Sakurano und vielen anderen. Die Blogeinträge zu "Yuru Yuri ♪♪" haben mir von allen Animes in 2012 am meisten Spaß gemacht und waren für mich immer etwas besonderes.
"Yuru Yuri ♪♪" hat die erste Staffel aus dem vergangenen Jahr um Längen übertroffen und hat alles richtig gemacht, was sie nur richtig machen konnten. Aus diesem Grund wurde "Yuru Yuri ♪♪" zurecht von mir zum "Besten Anime 2012" gekrönt.

----------------------------------------

Jetzt will ich das Jahr 2012 aber abhaken. Im Jahre 2013 erwartet uns Anime-mäßig viel auf das wir uns freuen dürfen. Ich hoffe ihr rutscht alle gut in das neue Jahr und auf das wir uns sehr bald wieder sehen werden. ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen